Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Wir über uns Textarchiv Fotoarchiv Gästebuch Links Impressum Strassenbahn Kleinbahn Obus Dieselbus Ansichtskarten Bild des Monats Nachrichten Chronik Lokalbahn Lokalbahn 1886 Lokalbahn 1888 Lokalbahn 1891 Lokalbahn 1893 Lokalbahn 1894 Lokalbahn 1895 Lokalbahn 1896 Lokalbahn 1897 Lokalbahn 1898 Lokalbahn 1899 Chronik Kutschenverbindungen Chronik Eisenbahn Chronik Straßenbahn Chronik Kleinbahn Chronik Obus Chronik Omnibus Informationen Chronik Tw 24 Bw 111 Tw 604 Bw 133 Straßenbahn 1893 Straßenbahn 1897 Straßenbahn 1899 Straßenbahn 1900 Straßenbahn 1901 Straßenbahn 1906 Straßenbahn 1908 Straßenbahn 1909 Straßenbahn 1910 a Kutsche 1684 Kutsche 1698 Kutsche 1709 Kutsche 1714 Kutsche 1750 

Chronik

25. Oktober 2005Gründung des Vereins „Historischer Nahverkehr Pforzheim e.V.“.Die Gründungsmitglieder sind: Dirk Böttcher, Tobias Demmel, Karlheinz Dölker, Werner Kienzle, Gerald Manz, Hans Roll, Gerhard Schulligen, Kurt Schwab, Otto Seyfried, Harry Spittelmeister und Bruno Willsch.27. November 2005Der Verein präsentiert sich in der Ausstellung des Pforzheimer Stadtmuseums „Straßenbahn und Entenköpfer“ zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Ebenfalls vertreten sind die „Eisenbahn-Freunde-Pforzheim“, die „Modelleisenbahnfreunde Keltern“ und die „LGB-Freunde Pforzheim“.Die Ausstellung ist für den Verein in jeder Hinsicht ein Erfolg. Es kommen wesentlich mehr Besucher als erwartet. Letztendlich wandert ein hübsches Sümmchen an Spendengeldern auf das Vereinskonto.7. Dezember 2005Das Finanzamt Pforzheim bescheinigt dem Verein seine Gemeinnützigkeit. Damit dürfen ab sofort Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.14. Dezember 2005Der erste Info-Fleyer des Vereins wird veröffentlicht.5. Januar 2006Eintrag des Vereins ins Vereinsregister des Pforzheimer Amtsgerichts unter der Nummer VR 173715. Januar 2006Einrichtung einer vereinseigenen E-Mail-Adresse.17. Januar 2006Durchführung des 1. öffentlichen Vereinsabends.25. März 2006Das spektakulärste Ereignis des Jahres 2006 ist der Umzug des Straßenbahntriebwagens 24 vom „Abstellgleis“ in die Bushalle. Einen ganzen Tag dauert die Aktion und am Ende sind alle geschafft aber auch Stolz.13. April 2006Von den Stuttgarter Verkehrsbetrieben SSB bekommt der Verein eine Hebeeinrichtung mit deren Hilfe die Wagenkästen von den Fahrgestellen getrennt werden können.20. – 23. April 2006Der Verein nimmt an der 18. Vorstandstagung der Arbeitsgemeinschaft Historischer Nahverkehr (AHN) in Rostock teil und wird dort einem europäischen Fachpublikum vorgestellt.6. Mai 2006Im Zuge der „2. Pforzheimer Shuttle-Lesung“ ist der Kleinbahntriebwagen 604 einer von 13 Schauplätzen. In dem schummrig beleuchteten Wagen liest die Schauspielerin Nicole Schymiczek aus einem Text von Lion Feuchtwanger.10. Juni 2006Durchführung der 1. ordentlichen Mitgliederversammlung.2. Juli 2006Das Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg und das Kulturamt Pforzheim nehmen den Straßen- und Kleinbahnzug in die Denkmalliste als „Bewegliches technisches Kulturdenkmal“ auf. Eine Auszeichnung, die unter den schienengebundenen Fahrzeugen eher bei historischen Dampflokomotiven zu finden ist.25. Juli 2006Die Aufarbeitungsstätte des Vereins wird im Rahmen der 17. Informationsfahrt „Denkmalpflege in Pforzheim“ Etappenziel, an welcher kulturinteressierte Bürger, Gemeinderäte und Pressevertreter teilnehmen. Organisiert wird diese Aktion von Bürgermeister Gerd Hager und Denkmalpfleger Dr. Christoph Timm, welche selbst mit anwesend sind.3. September 2006Die „Modelleisenbahnfreunde Keltern“, die sich u. a. der Kleinbahn Pforzheim – Ittersbach verschrieben haben, kommen zu einem offiziellen Besuch.14. Oktober 2006Während eines Betriebsfestes der Pforzheimer Verkehrsbetriebe – bei der sich der Verein mit einer Fotoausstellung präsentieren darf - wird zu Gunsten des Aufarbeitungsprojekts eine Tombola durchgeführt. Zum Schluss landet ein nicht unerheblicher Betrag auf dem Vereinskonto.November 2006Für die Restaurierung der Fahrzeuge treffen die ersten Fördergelder der Stadt Pforzheim ein.2. – 3. Dezember 2006Der Verein präsentiert sich bei der Modelleisenbahnausstellung der „Modelleisenbahnfreunde Keltern“ in der Dietlinger Mehrzweckhalle mit einem Infostand, einigen Fotos und Vorträgen zum Thema „Kulturdenkmal Pforzheimer Straßenbahn“.1. Dezember 2006Die erste Ausgabe des vereinseigenen Infoblatts „Die Wagenhalle“ erscheint.19. Dezember 2006Der Verein lädt zu seiner 1. Weihnachtsfeier ein. 1. Januar 2007Die vereinseigene Homepage geht ins Netz und bekommt bei einer seiner ersten Bewertung gleich 4 von 5 möglichen Sternen.9. Januar 2007Von der Gesellschaft für Beschäftigung und berufliche Eingliederung mbH Pforzheim (GBE) werden dem Verein zwei Handwerker als Vollzeitkräfte überlassen. Das ganze läuft unter dem Projektnamen „Silver-Stars“ und soll ältere Langzeitarbeitslose wieder für den Beschäftigungsmarkt fit machen.13. Januar 2007Der Wagenkasten von Tw 24 wird erfolgreich vom Fahrgestell getrennt. Das Fahrgestell ist zwar dreckig, aber sonst in einem hervorragenden Zustand.27. Februar 2007Der erste Vereinsabend mit abendfüllendem Programm ist ein großer Erfolg. Über 50 interessierte Teilnehmer nehmen an einer geführten Besichtigung der Fahrzeuge und an dem anschließenden fast zweistündigen Vortrag zum Thema „Die Geschichte der Pforzheimer Straßenbahn“ teil.1. März 2007Die „Pforzheimer Zeitung“ und der „Pforzheimer Kurier“ berichten über den Vereinsabend vom 27. Februar ausführlich.2. März 2007In der Gesamtausgabe der „Badischen Neuesten Nachrichten“ erscheint ebenfalls ein Artikel über den 27. Februar.2. März 2007Der Regionalfernsehsender bw/family.tv bringt einen fünfminütigen Bericht über den 27. Februar.13. März 2007Der Regionalfernsehsender R.TV bringt im Regionalreport einen Bericht über das Pforzheimer Straßenbahnprojekt.17. März 2007Ein Rundfunkreporter von SWR4 besucht die Aufarbeitung und macht Interviews.20. März 2007Durchführung der 2. ordentlichen Mitgliederversammlung. Der gesamte Vorstand wird wiedergewählt.25. März 2007Der stellvertretende Vorsitzende des Dachverbandes der Modelleisenbahner (MOBA) besucht mit einer Delegation den HNP-Wirkungsort. Die Besucher sind von den Fahrzeugen und dem bisher Geleisteten des Vereins beeindruckt.19. – 22. April 2007Der Verein nimmt aktiv an der 19. Vorstandstagung der Arbeitsgemeinschaft Historischer Nahverkehr (AHN) in Graz (Österreich) teil.22. April 2007Die Verkehrsbetriebe Chemnitz bieten dem HNP ein Unterwerk zur Bahnstromerzeugung an.19. Mai 2007Der Omnibus-Prototyp „K10“ (Bj. 1955) wird auf einem Schrottplatz geborgen und mit Hilfe eines Tiefladers in sein vorläufiges Domizil nach Langenalb überführt.4. Juni 2007Die Reifenfirma „Pneuhage“ meldet sich spontan beim HNP und bietet für den „K10“ eine neue Komplettbereifung an.10. Juni 2007Das erste vom HNP veranstaltete Oldtimertreffen ist ein überraschender Erfolg. Obwohl kaum Werbung gemacht wird, nehmen über 50 Fahrzeuge teil. Die Suchfahrt, die unter dem Motto „Auf den Spuren der Kleinbahn Pforzheim – Ittersbach“ steht, wird von den Teilnehmern als „ausgezeichnet“ prämiert.13. Juni 2007Die Journalistin Kristin Bauer schreibt einen dpa-Artikel sowohl über den Omnibus K10 als auch über die Arbeit des HNP. Daraufhin berichten die Zeitungen deutschlandweit, was einen rapiden Anstieg der Besucherzahlen auf der vereinseigenen Homepage zur Folge hat.9. September 2007Der HNP wird zu einem Treffen des „Verband Deutscher Berufskraftfahrer“ eingeladen. Der Vorstand des VDB ist von der Arbeit des HNP so beeindruckt, dass spontan Hilfe zugesagt wird.15. September 2007Im Zusammenhang mit einer Sonderfahrt des „Treffpunkt Schienennahverkehr Karlsruhe e.V.“ besucht eine Abordnung des HNP das Stuttgarter Straßenbahnmuseum in Zuffenhausen. Bei einer Sonderfahrt und anschließendem Kaffee und Kuchen findet ein reger Erfahrungsaustausch statt.16. Oktober 2007Die Eisenbahnfreunde Pforzheim übergeben dem HNP eine historische Busschaffneruniform der Pforzheimer Verkehrsbetriebe.20. Oktober 2007Im Zuge ihres Besuchs bei den Pforzheimer Verkehrsbetrieben besichtigt eine Abordnung aus Asien auch die Historischen Schienenfahrzeuge und informiert sich über die Arbeit des HNP e.V. Dabei wird ganz nach asiatischer Gewohnheit vom Einsatz der Kameras reichlich Gebrauch gemacht.1. Dezember 2007Die Internetseite des HNP wurde seit dem 1. Januar diesen Jahres 2.500 mal besucht.13. Dezember 2007Der Direktor der Sparkasse Pforzheim-Calw, sowie der Generalbevollmächtigte der Industriehaus Pforzheim GmbH sagen dem HNP e.V. ihre Unterstützung zu.15. Dezember 2007Mitglieder der Aufarbeitungsgruppe machen zusammen mit ihren Partnern einen Ausflug zum historischen Weihnachtsmarkt nach Esslingen. Wegen des großen Erfolges wird der Weihnachtsmarktbesuch als Dauertermin in den Vereinskalender aufgenommen.18. Dezember 2007Die erste Vereinsbekleidung wird den Mitgliedern vorgestellt.8. Januar 2008Mit der Klärung der Eigentumsverhältnisse kann nun der Überlassungsvertrag zwischen der Stadt Pforzheim als Eigentümerin der historischen Fahrzeuge und dem Verein Historischer Nahverkehr Pforzheim e.V. unterzeichnet werden. Somit ist der HNP neuer Besitzer des Straßen- bzw. Kleinbahnzuges.17. März 2008Der 3.000ste Gast besucht die Internetseite des HNP e.V.19. April 2008Am ÖPNV-Tag präsentiert sich der Verein mit Führungen und Vorträgen. Veranstalter ist der VPE mit seinen Partnern.Der HNP-Vorstand erhält ein Dankschreiben, in welchem unter anderem das besondere Engagement des Vereins gewürdigt wurde. Unterzeichnet ist der Brief vom Ersten Bürgermeister der Stadt Pforzheim Andreas Schütze und dem Geschäftsführer des VPE Axel Hofsaß.18. Mai 2008Eine 30-köpfige Abordnung der Bürgervereine Weststadt und Mäuerach besucht den HNP. Das besonderes Interesse gilt den Restaurierungsarbeiten am Tw 24.1. Juni 2008Das 2. Oldtimertreffen für historische Straßenfahrzeuge übertrifft die letztjährige Veranstaltung bei weitem. Zum ersten Mal wird Livemusik präsentiert. Als Preise für die Ausfahrt gibt es zwei Heißluftballonfahrten und eine dreitägige Reise nach Berlin zu gewinnen. Der Umsatz gegenüber dem 1. Oldtimertreffen verdreifacht sich.16. August 2008Mit der Verlängerung des Abstellgleises neben der Bushalle beginnt die erste Gleisbaustelle der HNP-Vereinsgeschichte. 25. September 2008Karosseriebaumeister Grobe legt einen detaillierten Restaurierungsplan für den K10 vor. Darin ist neben einer Beschreibung der notwendigen Arbeiten auch ein Kostenplan enthalten. 23. Oktober 2008Aus Chemnitz trifft eine 25 m langer und 4,35 m hoher Schwertransport ein. Seine Fracht, ein fahrbares Unterwerk zur Erzeugung von 600 V Bahnstrom für die historischen Pforzheimer Straßenbahnfahrzeuge. Der HNP e.V. hat diesen voll funktionsfähigen Gleichrichter für 50,00 Euro erworben. Für eine Neubeschaffung müssten ca. 100.000 Euro aufgebracht werden.12. November 2008Der Schotter für den Gleisbau neben der Bushalle der SVP wird angeliefert.29. - 30. November 2008Der Verein präsentiert sich bei der 22. Modelleisenbahnausstellung in Keltern mit einem kleinen Infostand. An den Vorträgen mit dem Titel „Die letzte Fahrt der Ittersbacher“ nehmen rund 60 Personen teil.6. Dezember 2008Der erste HNP-Infotag ist ein Flop. Zum einen ist schlechtes Wetter und zum anderen sind sehr viel andere Veranstaltungen in Pforzheim und Umgebung.13. Dezember 2008Der diesjährige Weihnachtsausflug führt das Aufarbeitungsteam nach Ulm. Neben dem Weihnachtsmarkt und dem Münster wird auch das in Deutschland einmalige Brotmuseum besucht.7. Februar 2009Die diplomierte Restauratorin Regine Niethammer beginnt ihre Arbeit.17. März 2009Nach 3 Jahren beendet Dirk Böttcher auf eigenen Wunsch seine Arbeit als Kassier. Sein Nachfolger wird Bruno Willsch, der bisher die Restaurierungsarbeiten an den Straßenbahnfahrzeugen geleitet hat.26. März 2009Mit fünfzig hatte man gerechnet, für achtzig hatte man bestuhlt, tatsächlich kommen fast einhundert Besucher in den kleinen Saal der Schwarzwaldsängerhalle zum Vortrag „Die Geschichte der Pforzheimer Straßenbahn“. Die Einnahmen von rund 200 Euro gehen als Spende an den HNP e.V.29. März 2009Der fünftausendste Gast hat die Vereinshomepage besucht.22. April 2009Nachlass von Kraus Hofer im Stadtarchiv gesichtet. Es handelt sich dabei um 359 Pläne und sechs Personalakten rund um das Thema Pforzheimer Straßenbahn.23. April 2009In der Beschlussvorlage bezüglich der Bewerbung zur Landesgartenschau, die dem Gemeinderat zur Beschlussfassung in der Sitzung am 23. April vorgelegt wird, taucht zum ersten mal das Projekt Benckiser Halle bzw. „Alte Eisengießerei“ auf.21. Mai 2009Beim Himmelfahrtsfest der Pforzheimer Eisenbahnfreunde präsentiert der HNP e.V. das erste Mal seinen Infostand der Öffentlichkeit.7. Juni 2009Beim 3. Oldtimertreffen werden mit 83 Teilnehmern und über 800 Besucher wieder alle Rekorde gebrochen. Zum ersten Mal wird eine Bedienung eingesetzt.10. Juli 2009Der HNP e.V. wird rückwirkend zum 1. Januar 2009 Mitglied bei der Berufsgenossenschaft BG-Bahnen.8. September 2009Der sechstausendste Gast hat die Vereinshomepage besucht.17. Oktober 2009Bei Restaurierungsarbeiten am Triebwagen 24 wurden zwei Geldstücke aus dem Dritten Reich gefunden. Es handelt sich dabei um einen 1 Pfennig aus dem Jahre 1943 und eine 10 Pfennig Münze aus dem Jahre 1944.31. Oktober 2009Erstes Helferessen anlässlich der großen Hilfsbereitschaft bei der Durchführung des 3. Oldtimertreffens im Juni.21. November 2009Die Pforzheimer Berufsfeuerwehr hilft beim Versetzen der historischen Straßenbahnweiche.28. und 29. November 2009Die Ausstellung der Modelleisenbahnfreunde Keltern steht ganz im Zeichen des HNP e.V. Sowohl im Infoschreiben zur Ausstellung als auch im Gemeindeblatt der Gemeinde Keltern werden ausführliche Artikel über die Arbeit des HNP e.V. veröffentlicht.5. Dezember 2009Der HNP e.V. erhält eine Einladung zum Tag des Ehrenamtes24. Dezember 2009Ein Vereinsmitglieder entwirft eine hochwertige Armbanduhr im Vereinsdesign. Der Verkauf der limitierten Auflage kommt der Restaurierung von Tw 24 zugute.22. Januar 2010Im kleinen Kreis findet ein erstes Gespräch bezüglich der Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des Pforzheimer Stadtverkehrs statt. Es wird festgelegt, dass die Feierlichkeiten am 1., 2. und 3. Oktober 2011 unter dem Motto „100 Jahre Pforzheimer Stadtverkehr“ durchgeführt werden.1. März 2010Auf Initiative des HNP-Mitglieds Herrn Kienzle findet im Rathaus ein weiteres Gespräch bezüglich der Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des Pforzheimer Stadtverkehrs statt. Mit dabei ist u. a. der 1. Bürgermeister der Stadt Pforzheim Herr Heidt und der Leiter des Eigenbetriebs Pforzheimer Verkehrsbetriebe Herr Mellenthin.6. März 2010Der siebentausendste Gast hat die Vereinshomepage besucht.10. und 11. April 2010Am 10. und 11. April wird in der Kulturhalle in Remchingen / Wilferdingen eine große Modelleisenbahnausstellung durchgeführt. Neben vielen interessanten Modelleisenbahnanlagen, Angeboten privater Händler und Workshops zum Thema Landschafts- und Gebäudebau, gibt es eine Sonderausstellung über die Straßen- und Kleinbahn in Pforzheim, die vom HNP e.V. präsentiert wird. Neben Exponaten aus dem Pforzheimer Stadtmuseum, welches auch die Vitrinen zur Verfügung stellt, gibt es zum ersten Mal Straßenbahn-, Kleinbahn- und Busmodelle in der Baugröße H0 1:87 zu sehen. Diese Modelle sind ausnahmslos Einzelstücke, die von Privatpersonen in Handarbeit hergestellt wurden. Besonders die Straßenbahnmodelle haben es den Besuchern angetan und man ist verblüfft, als man erfährt das diese aus einfachen „Werbemodellen“ entstanden sind.Passend zur Sonderausstellung wird an beiden Tagen vom HNP e.V. ein kleiner Vortrag geboten. Obwohl die anderen Referate äußerst interessant sind, ist es das Thema Pforzheimer Straßenbahn, das die meisten Gäste anlockt. Weit über 200 Ausstellungsbesucher lauschen gespannt den Ausführungen des HNP-Mitglieds Kurt Schwab und danken anschließend mit einem kräftigen Applaus.Wichtige Kontakte können ebenfalls geknüpft werden. Frau Osterloh – ihres Zeichens Direktorin des Museums im Neuenbürger Schloss – besucht Ausstellung und Vortrag und lädt den HNP e.V. ein, an einer Ausstellung mitzuwirken, welche im Oktober diesen Jahres beginnen soll und im Januar des nächsten Jahres endet. Der HNP e.V. wird natürlich zur Verfügung stehen und hat seinerseits Führungen durch die Ausstellung und abendfüllende Vorträge zum Thema Straßen- und Kleinbahn in Pforzheim angeboten.22. bis 25. April 2010Die 22. Jahrestagung des „Arbeitskreises Historischer Nahverkehr“ (AHN) findet in diesem Jahr in der „Straßenbahnwelt“ in Stuttgart statt. Schirmherr ist der Verein „Stuttgarter Historische Straßenbahn e.V.“ (SHB). 114 Teilnehmer vertreten 44 Vereine aus 9 europäischen Ländern.Auch diesmal ist der Verein Historischer Nahverkehr Pforzheim e.V. (HNP) wieder mit dabei und stellt dem internationalen Fachpublikum das Projekt „Benckiser Halle“ vor. Bei seinem Vortrag legt HNP-Schriftführer und Historiker Kurt Schwab besonderen Wert auf die Tatsache, dass der Verein in vielen Dingen andere Wege geht, als allgemein üblich. So habe man bei der Ausarbeitung des Konzepts „Benckiser Halle“ die finanzielle Unabhängigkeit als besonders wichtigen Punkt in den Vordergrund gestellt. Die Teilnehmer sind von dem Konzept beeindruckt und wünschen dem HNP e.V. für die weitere Zukunft viel Glück.13. Mai 2010Beim Himmelfahrtsfest der Pforzheimer Eisenbahnfreunde präsentiert sich der HNP e.V. wieder der Öffentlichkeit. Trotz schlechtem Wetter kommt es wieder zu interessanten Kontakten.6. Juni 2010Mit 105 Teilnehmern gibt es beim 4. Oldtimertreffen schon wieder einen neuen Rekord. Die Besucherzahl ist mit 800 etwa so hoch wie im letzten Jahr. Es wird eine zweite Bedienung und zwei neue Kassensysteme eingesetzt. Während das eigene Kassensystem problemlos funktioniert, versagt das zweite ausgeliehene System schon nach wenigen Stunden völlig seinen Dienst und sorgt kurzfristig für Chaos.12. September 2010Unter dem Motto „Kultur in Bewegung – Reisen, Handel und Verkehr“ steht in diesem Jahr der bundesweite Tag des offenen Denkmals. Ein Thema geradezu geschaffen für den HNP e.V. und Grund genug zum ersten Mal daran teilzunehmen. Liegt es daran, dass für die Teilnahme des HNP e.V. seitens des Veranstalters und der Medien zu wenig Werbung gemacht wurde, oder ist es die ungünstige Lage der Wirkungsstätte? Letztendlich sind es rund 50 Interessenten, die den HNP e.V. an diesem Sonntag Nachmittag besuchen.18. September 2010Wieder werden bei Restaurierungsarbeiten am Triebwagen 24 alte Münzen gefunden. Diesmal handelt es sich um eine 1 Pfennig Münze aus dem Jahre 1875 und um eine 5 Pfennig Münze aus dem Jahre 1913. Beide Münzen haben zwar keinen materiellen Wert, aber ideell sind sie Zeugen längst vergangener Zeiten.19. Oktober 2010Der achttausendste Gast hat die Vereinshomepage angeklickt.24. Oktober 2010HNP-Mitglied Kurt Schwab hält im Rahmen der Sonderausstellung „Modelleisenbahnen und Eisenbahngeschichte“ im Schloss Neuenbürg zwei Vorträge zum Thema „Straßen- und Kleinbahn in Pforzheim“, in denen er auch auf die Arbeit des HNP e.V. hinweist. Ungeachtet des schlechten Wetters kommen rund 70 interessierte Besucher, ein Gast ist sogar trotz Gehbehinderung extra aus Stuttgart angereist.13. November 2010Der HNP e.V. lädt alle freiwilligen Helfer des 4. Oldtimertreffens zum Helferessen ein. Es gibt ein Vesper mit Wurst- und Käseplatte, selbstgemachtem Quark und Fleischsalat, sowie Bauernbrot und Brezeln. Die Teilnehmer sind von dem Gebotenen, das keine Wünsche offen läst, ausnahmslos begeistert.15. März 2011Der Verein Historischer Nahverkehr Pforzheim e.V. lädt seine Mitglieder zur 6. Mitgliederversammlung in die Schwarzwaldstuben ein. Ein wichtiger Punkt der Tagesordnung ist die Wahl der Vorstandschaft. Dass die Mitglieder mit der bisherigen Arbeit des Vorstandes in den vergangenen Jahren zufrieden waren, wird durch die erneute Wiederwahl der Vorstandsvorsitzenden Gerhard Schulligen und Harry Spittelmeister, sowie des Schriftführers Kurt Schwab bescheinigt. Lediglich der bisherige Kassenwart Bruno Willsch, der sich auf eigenen Wunsch nicht mehr aufstellen läst, wird durch Karlheinz Dölker ersetzt. Aber auch die Beisitzer Tobias Demmel und Werner Kienzle, sowie der Kassenprüfer Jürgen Abt dürfen nach dem Willen der Mitglieder ihre Ämter weiterführen.Ein weiterer Punkt der Tagesordnung ist die Einführung einer Familienmitgliedschaft. Diese kostet 72,-- Euro im Jahr und beinhaltet neben dem Ehepartner zusätzlich alle zur Familie gehörenden Kinder und Jugendliche ohne eigenes Einkommen.5. Juni 2011Das fünfte Oldtimertreffen steht ganz im Schatten eines Unwetters. Bereits die Wettervorhersage am Morgen sorgt für einen deutlich geringeren Besucherstrom. Gleichzeitige „Konkurrenzveranstaltungen“ sorgen ebenfalls dafür, dass nur 60 Fahrzeuge auf dem Gelände der SVP zu bewundern sind. Immerhin sind 24 Fahrzeuge zum ersten Mal mit dabei. Noch bevor das Unwetter richtig loslegt, wird ein großer Teil der Fahrzeuge in die Bushalle gebracht. Von der Tatsache abgesehen, dass das Wetter das Programm durcheinander bringt, kann dennoch von einer erfolgreichen Veranstaltung gesprochen werden. Was letztendlich auch durch die Presseartikel in der Pforzheimer Zeitung und dem Pforzheimer Kurier bestätigt wird.Bleibt noch zu erwähnen, dass zum ersten Mal ein professioneller Produktanbieter am Oldtimertreffen teilnimmt, der trotz des Unwetters von der Veranstaltung so begeistert ist, dass er im nächsten Jahr unbedingt wiederkommen möchte.11. September 2011Am Tag des offenen Denkmals kommen nur wenig Besucher, um sich die historischen Fahrzeuge anzusehen. Grund sind fehlende Informationen in der öffentlichen Presse. Die wenigen, die kommen, haben die Informationen aus dem Internet.2. Oktober 2011Anlässlich „100 Stadtverkehr in Pforzheim“ findet auf dem Gelände der SVP ein Tag der offenen Tür statt. Der HNP präsentiert den teilrestaurierten Tw 24, der bei den Besuchern auf großes Interesse stößt.20. März 2012Die Mitgliederversammlung verläuft wie immer. Neuwahlen des Vorstandes stehen nicht an, lediglich der Kassenprüfer und sein Stellvertreter müssen satzungsgemäß neu bestimmt werden. Kassenprüfer wird Otto Seyfried, sein Stellvertreter Hans Roll.20. bis 23. April 2012Nachdem der HNP ein Jahr pausiert hatte, ist er bei der alljährlich stattfindenden Tagung der Arbeitsgemeinschaft Historischer Nahverkehr (AHN), welche diesmal in Düsseldorf stattfindet, wieder vertreten. Allerdings nur als Teilnehmer und nicht als Teil des Programms.28. April 2012Das SWR3-Fensehteam besucht uns anlässlich eines Drehs für eine Folge der Serie „Eisenbahn-Romantik“. Von den gedrehten Szenen und Interviews werden später in der Folge nur wenige Minuten gezeigt.7. Juli 2012Eine Exkursion zum alten Zollgebäude auf dem Areal des Güterbahnhofs ergibt, dass das Gemäuer durchaus als ständige Unterkunft unserer Fahrzeuge und den HNP geeignet ist. Allerdings ist der Besitzer an einem Verkauf nicht interessiert.9. September 2012Die Teilnahme am Tag des offenen Denkmals bringt so viel Besucher wie noch nie. Gründe sind wohl das Thema „Holz“, wo der HNP mit seinen weitgehend aus Holz gefertigten Fahrzeugen glänzen kann, als auch das Beiprogramm, für das unter Anderem der Künstler Christoph Laubmann gewonnen wird, dessen Gemälde, Grafiken und andere Kunstwerke sich fast ausschließlich mit dem Thema Bahn beschäftigen.21. September 2012Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte ist die Teilnahme am Markt(platz) der Möglichkeiten. Auf Initiative des Pforzheimer Verkehrsvereins und der WSP wird Triebwagen 24 auf dem Marktplatz ausgestellt. Während der Veranstaltung können sich Interessenten mit einem Schaffner in historischer Uniform vor dem historischen Straßenbahnwagen fotografieren lassen. Zur Erinnerung an den Besuch der Veranstaltung werden an die Passanten Nachdrucke des ersten Pforzheimer Straßenbahnfahrscheins verschenkt.1. und 2. Dezember 2012Die Modellbahnausstellung in der Mehrzweckhalle Speiterling in Keltern steht ganz im Zeichen der Kleinbahn Pforzheim – Ittersbach. Im Bereich des HNP-Infostandes ist das überarbeitete Modul des Bahnhofs Dietlingen aufgestellt. Direkt gegenüber in Schaukästen können Originalexponate bewundert werden und über beide Tage verteilt gibt es Vorträge zum Thema Dietlinger Kleinbahnhof. Der Bürgermeister von Keltern besucht den HNP-Stand und informierte sich ausführlich über die Arbeit des Vereins.Zum ersten Mal bietet der HNP interessierten Besuchern sogenannte Werbetrucks an. Die Fahrzeuge werden aber nicht verkauft, sondern gegen eine Mindestspende von 2 Euro abgegeben. Da diese Idee gut ankommt und ein paar Euro in die Vereinskasse bringt, wird sie in Zukunft weiter ausgebaut werden.13. Dezember 2012Der Höhepunkt der Weihnachtsfeier ist die Premiere eines digitalisierten 8-mm Schmalfilms über die ehemalige Kleinbahn Pforzheim-Ittersbach. Zwar ohne erklärenden Ton, aber schon in Farbe, beeindrucken die bewegten Bilder die Teilnehmer der Feier.8. März 2013Die Homepage des HNP verzeichnet ihren 12.000sten Besucher.19. März 2013Die Mitgliederversammlung ergibt folgende Änderungen im Vorstand: 1. Vorsitzender wird der bisherige Beisitzer Werner Kienzle. 2. Vorsitzender wird der bisherige 1. Vorsitzende Gerhard Schulligen. Harry Spittelmeister wechselt vom 2. Vorsitzenden zum Beisitzer. Der Kassier Karlheinz Dölker und der Schriftführer Kurt Schwab behalten ihren Posten.Neben der Vorstandschaft wird turnusgemäß auch wieder ein neuer Kassenprüfer gewählt. Diesen Posten bekommt Jürgen Abt, der Dank seiner vorbildlichen Arbeit somit bereits zum dritten Mal in Folge für diese Aufgabe gewählt wird.Bleibt noch zu erwähnen, dass alle Kandidaten ausnahmslos einstimmig gewählt werden.9. Juni 2013Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte präsentiert sich der HNP e.V. mit einem alten Pforzheimer Gelenkbus. Eigentümer des Fahrzeuges ist das neue Vereinsmitglied Arnd Güttler. Grund der Teilnahme ist die 100-Jahrfeier der Eingemeindung Dillweißensteins. Zwar wird der Oldtimer ab und zu als Serviceeinrichtung der Verkehrsbetriebe verstanden, in dem man sein Gepäck, oder auch seine Kinder „aufbewahren“ kann, wer aber den Bus betritt, ist angetan von den Thementafeln, welche die Nahverkehrsgeschichte Dillweißensteins dokumentieren.3. August 2013Es wird ein Grillfest organisiert, bei dem auch die Partner der Mitglieder eingeladen sind. Das Grillfest erntet ausschließlich nur positive Kommentare, so dass beschlossen wird, es in Zukunft weiter durchzuführen.8. September 2013Eigentlich will der Verein am diesjährigen Tag des offenen Denkmals nicht teilnehmen, aber das Motto „Unbequeme Denkmale“ schreit förmlich nach einer Teilnahme. Viel Besucher kommen nicht, aber die wenigen, die den Weg auf das Betriebsgelände der SVP finden, kommen gezielt und bleiben auch entsprechend lang.3. bis 6. Oktober 2013Die alljährliche Tagung der „Arbeitsgemeinschaft Historischer Nahverkehr“ AHN findet diesmal in Nürnberg statt. Unser Verein kann an diesen Tagen, wie bereits in der Vergangenheit, wieder viel brauchbare Informationen mitnehmen und interessante Kontakte knüpfen.8. Oktober 2013Die CDU-Gemeinderatsfraktion stellt einen Antrag bezüglich der „Erhaltung der historischen Pforzheimer Straßenbahn“.10. Oktober 2013Die Homepage des HNP verzeichnet ihren 13.000sten Besucher.12. November 2013Im Gemeinderat wird über den Antrag der CDU Gemeinderatsfraktion beraten. Einstimmig wird bei 32 Anwesenden der Antrag zur Beratung in den Kulturausschuss verwiesen. In der darauffolgenden Sitzung des Kulturausschusses am 28. November, taucht der Antrag allerdings nicht auf. Die nächste Sitzung des Kulturausschusses findet erst am 18. März 2014 statt.10. März 2014Bei einer Veranstaltung des „Montagskreises“ präsentiert Vereinshistoriker Kurt Schwab im Braustüble unter dem Thema „Eine Stadt verändert ihr Gesicht – Einflüsse der Straßen- und Kleinbahn auf das Stadtbild“ zwei Stunden lang Bilder und Geschichten von Alt Pforzheim. Der „Montagskreis“ ist eine lose Vereinigung Pforzheimer Bürger, die sich regelmäßig treffen, um unterschiedliche Dinge in Gemeinschaft zu unternehmen.18. März 2014In der Sitzung des Kulturausschusses stehen die Belange des HNP e.V. wieder nicht auf der Tagesordnung. Die nächste Sitzung des Kulturausschusses findet erst wieder im Juli statt.18. März 2014Da außer der Neuwahl des Kassenprüfers – Dirk Böttcher – und des stellvertretenden Kassenprüfers – Hans Roll – keine weiteren Wahlen anstehen, verläuft die Mitgliederversammlung ohne nennenswerte Ereignisse. Lediglich die Vorstellung der neuen Roll-ups sorgt für eine kleine Abwechslung.23. März 2014Auf vielfachen Wunsch der Mitglieder erscheint wieder die „Wagenhalle“. Allerdings aus Kosten- und Zeitgründen nur in einer Online-Version. Dennoch ist die Reaktion durchweg positiv.1. April 2014Schriftführer Kurt Schwab spendet dem HNP e.V. eine 17 cm große Sitzungsglocke aus reinem Messingguss. Fort an werden mit ihr wichtige Sitzungen eingeläutet, bzw. die Teilnehmer zur Disziplin aufgerufen.15. April 2014Uwe Donath übergibt dem HNP e.V. 11 alte Pläne der Pforzheimer Straßen- und Kleinbahn. Darunter ein Plan der eine Straßenbahnstreckenerweiterung durch die Poststraße darstellt und ein Längenprofilplan der Westlichen Karl-Friedrich-Straße. Solche Pläne sind äußerst selten.8. bis 11. MaiDer HNP e.V. nimmt auch in diesem Jahr wieder an der Tagung der „Arbeitsgemeinschaft Historischer Nahverkehr“ (AHN) teil, welche in diesem Jahr in Hannover statt fand. Das Thema der Tagung hieß „Was wird in 100 Jahren in unseren Museen stehen. Besonders Informativ war der Beitrag „Sammlungskonzepte als Grundlage der Museumsarbeit“ von Dr. A. Fahl vom Historischen Museum Hannover. Der Referent gab unter anderem Tipps zum „richtigen Sammeln“ und zum professionellen Dokumentieren der Exponate.16. Mai 2014Der Vorsitzende der Herrengesellschaft „Nebelhöhle“ Herr W. Hartmann übergibt dem 1. Vorsitzenden des HNP e.V. Werner Kienzle einen Spendenscheck über 1.000,-- Euro. Das Geld ist für die Infrastruktur des zukünftigen Vereinsdomizils bestimmt.18. Mai 2014Die erste Studienfahrt des HNP e.V. führt in die Straßenbahnwelt Stuttgart. Neben dem Besuch des eigentlichen Museums unternehmen die neun Teilnehmer auch ein Fahrt durch Stuttgart mit einem alten Straßenbahnzug.20. Mai 2014Die Homepage des HNP verzeichnet ihren 14.000sten Besucher.7. Juni 2014Der Fotokünstler René Schuster, benutzt den Kleinbahn-Beiwagen 133 für ein Fotoshooting. Das Ergebnis ist fantastisch. Da die Bilder in schwarzweiß bzw. mit einem Brauntonungseffekt aufgenommen wurden, verfügen sie über eine ganz besondere Atmosphäre.10. Juli 2014Bei Recherchen im Internet stolperte unser Vereinshistoriker Kurt Schwab über einenFilmschnipsel, welcher Pforzheimer Straßenbahnwagen in Solingen zeigt. Nach einigen Korrespondenzen kann er die Filmausschnitte für das Archiv sichern.29. Juli 2014Zwanzig Schüler wandern auf den Spuren der Strassen- und Kleinbahn. Angestoßen wurde die Aktion von einem ehemaligen Lehrer des Theodor-Heuss-Gymnasiums. Der begleitende Lehrer Denis Hill schreibt anschließend einen Artikel für die „Wagenhalle“.3. August 2014Ein seltenes Bild der ehemaligen E-Lok 1 der Pforzheimer Straßenbahn und die dazu gehörige Beschreibung klärt zwar einiges auf, lässt aber wieder neue Fragen entstehen.9. August 2014Mitglied Dirk Böttcher stellt wieder sein Gartengrundstück zur Verfügung, damit das 2. Grillfest wieder stattfinden kann. Es ist wie bereits im letzten Jahr wieder ein voller Erfolg.14. September 2014Der Tag des offenen Denkmals sorgt für eine Überraschung. Obwohl wenig Werbung für unseren Standort gemacht wird, kommen über fünfzig Besucher.16. September 2014Wer die Thementafeln in der Ausstellung „Menschen in Bewegung“ im Stadtmuseumim Jahre 2011 und die Thementafeln zur 100 Jahrfeier in Dillweißenstein am 9. Juni2013 nicht gesehen hat, kann dies nun auf unserer Homepage nachholen und bei Bedarf runterladen. Des weiteren gibt es eine Zusammenstellung mit Erklärungen aller im Pforzheimer Stadtmuseum befindlichen Exponate.15. Oktober 2014Am Hohwiesenweg auf dem Areal neben dem Klärwerk findet ein Ortstermin statt. Teilnehmer sind: Fr. Dr. Greschat und Hr. Dr. Timm vom Kulturamt, Hr. Bernhard vom Grünflächen- und Tiefbauamt und Hr. Hartmann von den Technischen Diensten.18. Oktober 2014Zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins werden unsere Fahrzeuge als Kulisse für Hochzeitsfotos genutzt. Die Fotografin ist ganz fasziniert von dieser Idee und bezeichnet sie als genial.4. November 2014Mitglied Jürgen Abt akquiriert eine Spende der BBBank für eine Werkbank. Die Pforzheimer Tageszeitungen berichten darüber.12. November 2014Im Kulturamt findet zum Thema „Wohin mit der alten Pforzheimer Straßenbahn“ ein weiteres Gespräch statt, bei dem sich als Standort der zukünftigen Fahrzeughalle immer mehr der Bereich der Stadtgärtnerei herauskristallisiert. Sie liegt ebenfalls am Hohwiesenweg.2. Dezember 2014Wieder wird die Vorstellung des Projekts „Hohwiesenweg“ als Tagesordnungspunkt von der Sitzung des Kulturausschusses gestrichen. Allerdings bekommt der Architekt den Auftrag, seinen Entwurf bis zum 14. Dezember fertigzustellen. Die nächste Sitzung des Kulturausschusses findet am 20. Januar 2015 statt. Man darf gespannt sein.

zurück



Historischer Nahverkehr Pforzheim e.V.